TIEFROT - BLUTMOND


Label:STF
Jahr:2018
Running Time:54:30
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Tiefrot sind ein Duo, bestehend aus Becky Gaber und Wielo Hofmeister, die sich aufmachen den Markt der deutschsprachigen Rockmusik aufzumischen. Dazu muss ich sagen, dass meine erste Begegnung mit Becky auf dem bekanntem Nikolaut Festival stattgefunden hat. Dort spielte sie mit ihrer Band Exotoxis beinharten Metal. Nach der Show unterhielt ich mich mit der Lady, und habe seitdem ihren Werdegang ein wenig im Blickwinkel gehabt. Und egal ob sie sich gerade im Metal, im Country Rock oder auch Jazz Musik Genre bewegt, das Ergebnis spricht immer für sich. Eine hochtalentierte Sängerin, die sich flexibel der jeweiligen Stilrichtung anpassen kann. So schiebe ich erwartungsvoll den Silberling in den CD Spieler und bleibe die nächste knappe Stunde an die Couch gefesselt sitzen. Eine bunte Mischung aus Gothik Rock, mit treibenden Melodien und teilweise brutalen Gitarrenriffs. Aber schon im nächsten Moment startet man einen Ritt auf Messers Schneide, in fast schlagerartige Gefilde, zieht aber immer wieder rechtzeitig die Bremse oder besser noch ein Tritt aufs Gaspedal. Über allem thront Becks äußerst eindringliche aber nie aufdringliche Stimme und macht die Songs zu einem akustischen Erlebnis. Textlich erinnert mich manche Zeile an die lyrischen Ergüsse eines Tilo Wolff (Lacrimosa), über das Leid des Lebens und der Liebe. Das ist zwar nicht wirklich tiefgründig, aber dennoch weit entfernt von der Menstruationslyrik manch anderer deutsch singenden Chanteuse. Eine abwechslungsreiche Melange aus Silly (die Version mit Tamara Danz), Sarah Connor, Lacrimosa, The Prodigy und einem gehörigen Schuss Neuer Deutscher Härte. Hin und wieder noch ein paar fette EBM Rhythmen runden das Album ab.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Pistol Schmidt


zurück zur Übersicht