MYSTIGMA - UNTER WÖLFEN


Label:TIMEZONE
Jahr:2018
Running Time:54:04
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Na, so düster und mysteriös, wie Bandname und Albumtitel es versprechen, wird es auf den insgesamt zwölf Beiträgen, der Goth-Rocker nicht. Irgendwie klingen sie wie ihre Landsleute Voodoma aus Düsseldorf, gepaart mit simplen Dark Wave Keyboardteppichen der 80er-Jahre. Nur fehlt ihnen deren Durchschlagkraft in Sachen Songwriting und ganz klar: bei den Vocals vermisse ich die gesanglichen Highlights in den Refrains. Das leidet an stark fehlenden Wiedererkennungswert. Im Gegensatz zur Konkurrenz aus der Rheinstadt, singt man Deutsch. Das könnte man mit ergreifenden Lyrics durchaus besser ausschmücken. Man nutzt hier weder Pathos noch Poesie. Obschon man einige Metal-Ansätze eingepflegt hat, regiert der Synthie-Goth-Pop, tanzbar aber unspektakulär, bar jeglicher eigener Ideen. Schon bereits im Jahr 2013, kritisierte unser damaliger Kollege Markus Peters, das eingeschränkte Repertoire, von Sänger Torsten Bäumer, das er auf dem dritten Album „Unzerbrechlich“ präsentierte. Jetzt steht das fünfte Werk der Münsterländer und Osnabrücker in den Regalen und man ist nicht Herr der Lage geworden. Gerade bei den schnelleren Nummern geht viel Charakter verloren. Schade.

Note: 5.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht