CAPTAIN CONTROL - BE PREPARED


Label:SUBVERSIV
Jahr:2018
Running Time:25:01
Kategorie: Neuerscheinung
Import
 
zurück  |  vor

Bern, die Hauptstadt der Schweiz, dürfte den meisten dafür bekannt sein, dass Deutschland dort zum ersten mal Fußballweltmeister wurde, für das Berner Kammerorchester und das Gurtenfestival bei dem jährlich internationale Topacts auftreten und zehntausende Zuschauer strömen. In Zukunft könnte der eine oder andere Bern aber auch mit Kickass-Punk-Metal-Rock assoziieren. Sollte sich nun jemand fragen: Was ist das? So kann ich sagen, auch ich stellte mir diese Frage, als ich diesen Begriff zum ersten mal las. So bezeichnen die beiden Mädels und die drei Jungs, die sich zur Band Captain Control zusammen fanden, den Stil ihrer Musik. Um mir darunter mehr vorstellen zu können habe ich natürlich direkt in ihr, im September erschienenes Debütalbum rein gehört. Darauf erwarten den Hörer acht kurzweilige, knackige Rock und Metalsongs. Als Einflüsse geben die Eidgenossen unter anderem Rob Zombie und Motörhead an und die hört man auch raus, allerdings ohne dass es sich zu abgekupfert anhört. Den Anfang macht „Tonight You Die“, einer von zwei Titeln, die von Sängerin Miss Von Der Rolle, als Anspieltipps empfohlen werden. Dieser Song lässt sich auch nicht lange bitten und geht gleich rockig, schnell und mit einer gewissen Punkattitüde zur Sache. Hier klingt Miss Von Der Rolles Stimme besonders rau und kratzig, was gut zur Musik passt. Einziger kleiner Makel, im Refrain wirkt der Track fast ein klein wenig zu hektisch. Ansonsten ist er allerdings absolut hörenswert. Das Tempo bleibt den Großteil des Albums recht hoch, allerdings zeigen Captain Control mit Beiträgen wie „Another Night In Chail“, dass sie auch in gemäßigterer Geschwindigkeit überzeugen können. Der zweite Anspieltipp, „Mamma's Gonna Get You“, ist ein richtiger Ohrwurm. Auch hier bekommt man einen schnellen und rockigen Song auf die Ohren die es in sich hat. Alles in allem hat man hier ein stimmiges Gesamtpaket vorliegen das angenehm frischen Wind durch die Boxen bläst. An manchen Stellen wirkt die Musik zwar noch etwas unausgereift, aber über dieses Manko, lässt sich angesichts der ansonsten starken Performance, auch mal hinwegsehen. Mein Fazit lautet also: „Mamma's gonna get you, be prepared!“

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Chris Föhrenbach


zurück zur Übersicht