BILLY IDOL - VITAL IDOL – REVITALIZED


Label:CAPITOL
Jahr:2018
Running Time:42:47
Kategorie: Compilation
 
zurück  |  vor

Keine Ahnung, was ich mir bei aller Vorfreude, von diesem Album versprochen habe aber mit dem sterbenden Opener “White Wedding”, dem “Cray Remix”, hängt mir bereits die linke Hirnhälfte schief. In dieser bisslosen Variante, geht der komplette originale Charakter des Hits verloren. Sogar vor Rap-Musik Tunes geht man hier nicht in die Knie. Also bitte, wo bleibt die alte Punk-Attitüde Herr Idol. Mit dem klaren Gedanken, das man hier nur noch Altbackenes für Kohle von den Hardcore-Fans ausschlachten will (denn keine echter Idol-Jünger wird hier wirklich zugreifen), gehe ich an die nächsten Songs ran. Ich gehe mal davon aus, das man das Grundgerüst der Vocals beibehalten hat und die Mixe nur rund um den Gesang gepackt hat. Dabei haben sich die diversen Beteiligten, an den modernsten Klangfarben des Pop und Hip Hop gehalten. Während der „Rac Remix“ von „Dancing With Myself“ (eigentlich zuerst erscheinen bei der Punk-Formation Generation X, deren Sänger Billy war), noch ein bißchen Wind in die Segel treibt, verkackt die extrem coole Original-Ballade „Eyes Without A Face“, der sogenannte „Tropkillaz Remix“, ins absolute Billig-Pop-Kitsch Nirvana. Da bin ich kurz vor einem extremen Brechreiz. Das wird aber schwer, mit einer solchen Umsetzung des musikalischen Vermächtnisses, die mehr als dreißig Jahre alte Geschichte zu feiern. Von den Badass-Remixes die im Jahr 1985 erstmals unter „Vital Idol“ erschienen, ist hier nicht viel übrig geblieben. Eher eine Lachnummer nach der nächsten. „Catch My Fall“, mit dem 80er-Jahre „Juan Maclean-Remix“ Flair, bleibt die einzig gelungene Alternative-Version hier. Na, und dem Beat von „One Breath Away“, dem „Paul Oakenfold Remix“, kann man sich irgendwie nicht entziehen. Waren es auf dem damaligen Opus sieben Beiträge (mit „Mony Mony“ und „Love Calling“, die man jetzt nur auf der Digital-Edition erwischt), sendet Herr Idol heuer elf Tracks (auf der physischen Ausgabe) ins Rennen. Aber mehr Müll macht ein Album auch nicht besser. Klar, Billy Idol war immer ein Fan von Remixe aber was hier geboten wird schlägt den berühmten Boden aus dem Fass…aber so was von total!!!

Tracklist:

01. “White Wedding” (CRAY Remix)
02. “Dancing With Myself” (RAC Remix)
03. “Eyes Without A Face” (Tropkillaz Remix)
04. “Rebel Yell’ (The Crystal Method Remix)
05. “(Do Not) Stand In The Shadows” (Moby Remix)
06. “Flesh For Fantasy” (St. Francis Hotel Remix)
07. “Catch My Fall” (Juan Maclean Remix)
08. “One Breath Away” (Paul Oakenfold Remix)
09. “To Be A Lover” (DJDS Remix)
10. “Don’t Need A Gun” (Shiba San Remix)
11. “Hot In The City” (Shotgun Mike Remix)
Bonus Tracks (Digital Only)
12. “Mony Mony” (Idol/Stevens Remix)
13. “One Breath Away” (Paul Oakenfold Extended Remix)
14. “(Do Not) Stand In The Shadows” (Moby Remix) (Half Time Version)
15. “Save Me Now” (Lost Dog Remix)

Note: Keine Wertung
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht