GRIN - REVENANT


Label:TLD
Jahr:2018
Running Time:31:13
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Grin sind ein Ableger der Berliner Sludge-/DoomMetal-Combo Earthship aus Berlin. Was Nebenprojekte für einen Sinn machen, wenn sie aus denselben Leuten bestehen und gleich klingen, weiß ich nicht genau. Fakt ist aber, dass es sich bei Grin ebenfalls um eine Sludge-/Stoner Metal-Band handelt, die hier ihr bislang einzigen Tonträger in Form eines Digipacks hinlegt. Zuerst fällt mir der extrem tief brummende Bass auf, der sich über die gesamte Länge des Albums hinweg auch als störend erweist. Haben Grin überhaupt eine Gitarre? Klingt tatsächlich nicht so! Auch Gesang scheint es zunächst nicht zu geben. Erst ganze zwei Minuten im zweiten Song müssen vergehen, bis man psychedelische, monotone Vocals vernimmt. Dafür gibt es diverse Noise-Effekte im Hintergrund, die immer wieder auftauchen. Man muss schon auf Sludge und stumpfe Monotonie stehen, um hiermit klarzukommen. Über eine halbe Stunde lang passiert bei diesem Album, welches es sowohl als Digipack-CD als auch auf Vinyl gibt, leider fast gar nichts. Hypnotisiert wird man davon Aber nicht, da die basslastige Produktion viel zu dumpf ist, um noch von einem Hörgenuss sprechen zu können. Ich weiß nicht… Vermutlich bin ich hier einfach nur der falsche Ansprechpartner… Sludge-Fans sollten Grin aber vermutlich gefallen…

Note: 6.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht