KATARINA GUBANOVA - REPLAYS BY MISS KEY


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2017
Running Time:23:03
Kategorie: Eigenproduktion
Non Metal
 
zurück  |  vor

Es gibt so diese Tage, da denke ich, unser Chef will uns verarschen. Legt mir da eine CD hin, auf der Rückseitig alles mir geläufige Songtitel stehen, und zwar von Slipnot, Arch Enemy, Amon Amarth, Satyricon und Volbeat. An sich nichts Besonderes, wäre ich nicht über den Hinweis Piano Version gestolpert. Ja nee ist klar Leute, ist das jetzt versteckte Kamera oder sowas? Da aber niemand plötzlich aus der Kulisse springt, lege ich den Silberling todesmutig in den Player. Was ich in den nächsten knapp fünfundzwanzig Minuten zu hören bekomme sprengt jegliche Vorstellungskraft von mir. Die in Berlin lebende Pianistin Katarina Gubanova, alias Miss Key, adaptiert Songs die normalerweise die Durchschlagkraft eines Panzergeschwaders haben, zu subtilen, ja äußerst zart und zerbrechlich klingenden Klangskulpturen. Weitab von dieser unsäglichen Metal goes Klassik Schiene, erzeugt die Dame mit ihrem phantastischen Tastenspiel echte Gänsehaut Atmosphäre. Das ist meilenweit weg vom simplen Covern oder ich mach mal gerade aus Motörheads „Ace Of Spades“, eine Swing oder Jazz Nummer. Unfassbar wie fesselnd mich diese Interpretationen in ihren Bann ziehen. Miss Key, ich kann nur sagen: „Hut ab“! Das ist mal wirklich eine Glanzleistung! Aber Vorsicht, für alle Freunde der brachialen und stromverstärkten Instrumente, es empfiehlt sich, sich diesem Kunstwerk mit einem erweiterten Horizont zu nähern.

Note: Keine Wertung
Autor: Pistol Schmidt


zurück zur Übersicht