ONKEL TOM - ZWISCHEN EMSCHER & LIPPE


Label:STEAMHAMMER / SPV
Jahr:2018
Running Time:15:59
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Tom Angelripper hat alle Hände voll zu tun. Erst hat er bei Sodom die komplette Hintermannschaft ausgetauscht und die Feuertaufe auf dem Rock Hard Festival bestanden, da steht auch schon ein neues Solowerk in den Startlöchern. Seit 1996 gibt es sein Soloprojekt. Anfangs hat er nur alte Sauflieder im metallischen Gewand gecovert. Später gab es auch eigene Songs. Das letzte Album „H.E.L.D.“ liegt nun auch schon wieder vier Jahre zurück. Was kann man nun von dieser EP erwarten? Man sollte tatsächlich gewarnt sein! Der Titeltrack, der diese EP eröffnet, schockiert im ersten Moment schon, der ist eine Ballade (!) mit einem Text voller Ruhrpott-Romantik, allerdings mit Toms urtypischen rauen Gesang. Und es wird nicht besser. „Für Die Ewigkeit“ mit langgezogenen „Schaaaaalke“-Chören ist eine Mischung aus Fußball-Hymne und Karnevalslied, wobei es im  Text gar nicht mal um Fußball geht, sondern um die Schalker Region. Bei dem locker gerockten „Die Erben des S04“ ist der Hang zum Fußball jedoch nicht mehr abzustreiten. Ob Dortmunder Sodom-Fans diesen Song in ihrer Freizeit mitgrölen werden, darf angezweifelt werden. Zum Schluss gibt es noch eine Live-Version von „Ruhrpott“ aus Erfurt mit einer urtypischen, lustigen Ansage von Onkel Tom. Unterm Strich hinterlässt die Band aber einen faden Beigeschmack. Wer auf Schalke, Fußball und Saufen steht, der kann etwas mit dieser EP anfangen; alle anderen wohl eher nicht. Wer hier geilen Thrash Metal erwartet, ist hier fehl am Platz und sollte lieber wiederseine Sodom-Alben rauskramen.

Note: Keine Wertung
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht