SPINE - FAITH


Label:BRIDGE 9
Jahr:2018
Running Time:19:19
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Spine, eine Vierercombo aus Kansas City/Chicago und steht für fiesen Hardcore mit Punkeinflüssen, der richtig in die Fresse geht. Vier Jahre sind mittlerweile vergangen seit ihr Debütalbum „Time Has Gone“, auf den Markt kam. Höchste Zeit für neues Material. Und das liefern sie diesen Juni mit ihrer neuen Scheibe „Faith“. Was sofort auffällt ist, dass Spine sich nicht lange mit Intros oder der Gleichem aufhalten. Schon nach wenigen Sekunden ballert der erste Song los und zwar aus allen Rohren. Härte und Geschwindigkeit stehen dermaßen im Fokus, dass wenig Raum für Melodien und gar keiner, für irgendwelche Spielereien bleibt. Diese Attribute bestimmen die folgenden, knapp über neunzehn Minuten und dann ist die Scheibe auch schon vorbei. Neun Titel komprimiert auf knappe Spielzeit…hier gilt für Spine offensichtlich: „Weniger ist Mehr“. Die Songs sind auf das nötigste komprimiert und zeichnen sich durch ihre rohe Brutalität und schiere Geschwindigkeit aus. Lediglich in einigen Passagen wird das Tempo gedrosselt aber dafür die Härte durch schwere Riffs, der allgemein sehr im Vordergrund stehenden Gitarren verstärkt. Der Gesang erinnert dabei stark an Infest. Sich einzelne Tracks rauszupicken ist hier sehr schwer, da das gesamte Werk wie aus einem Guss wirkt. Das hat zum einen den Vorteil, dass man in jedem der Tunes, eindeutig Spine erkennt. Auf dauer wird es allerdings etwas eintönig. Hier zeigt sich dann der Vorteil der kurzen Spielzeit. Bevor man richtig realisiert hat, was da auf einen zu kommt, wurde man von „Faith“ schon vollkommen überrollt. Begeistert dürften von dieser Scheibe allerdings nur die eingefleischten Hardcore-Fans sein. Für Gelegenheits-Hardcore-Hörer oder Einsteiger in dieses Genre kann „Faith“ doch etwas abschreckend wirken. Für wen die schiere Härte allerdings den Reiz an Hardcore ausmacht, der kann ohne Bedenken zugreifen.

Note: 6 von 10 Punkten
Autor: Chris Föhrenbach


zurück zur Übersicht