ABHOR - OCCULTA RELIGIO


Label:IRON BONEHEAD
Jahr:2018
Running Time:39:29
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Ich finde es faszinierend, wie viele alte Bands es noch gibt, die man leider kaum noch registriert. Die italienischen Black Metaller Abhor kenne ich schon seit ihren Anfangstagen. Ihre beiden Demotapes „In Tuo Honori Preparatum“ (1998) und „Nox Insecuta Est“ (1999) befinden sich sogar in meiner Demosammlung. Ich besitze noch eine offizielle Demo-CD-R von 2002 und habe für CROSSFIRE noch zwei spätere ihrer nunmehr sieben Studio-Alben besprochen, aber irgendwie habe ich sie nicht mehr weiter verfolgt. Verdient hätten sie dies aber, denn alles, was ich bisher von ihnen gehört habe, finde ich total geil! Da macht auch das neue Werk keine Ausnahme, welches es übrigens als CD, LP und sogar als kultige Kassette gibt! Auf dem siebten Album befinden sich sieben Songs, die – bis auf den Opener „Elemental Conjuring“ - alle zwischen fünf und sieben Minuten lang sind. Und ihre italienische Herkunft hört man ihnen durchaus an. Ihr okkulter Black Metal geht in Richtung MortuaryDrape, ihre Horror-Atmosphäre hat sowohl etwas von Goblin als auch von Death SS. Trotz allem haben Abhor ihren ureigenen, düsteren Stil. Ihre Musik ist meist im Midtempo angesiedelt, obwohl auch mal geknüppelt wird, und die Keyboards sind majestätisch. „Fons Malorum“ überrascht aber auch mit Riffs im Stil norwegischen Black Metals. Der kehlige Kreischgesang klingt fies. Es gibt aber auch düster gesprochenen Beschwörungsformeln. Die Produktion ist sauber und offeriert alle Facetten der vielseitigen Italiener. Ich muss mich noch einmal richtig mit Abhor beschäftigen und mir die restlichen Sachen alle zulegen, fürchte ich.

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht