ADAM JAMES SORENSEN - DUST CLOUD REFRAIN


Label:CONTINENTAL SONG CITY / CRS
Jahr:2018
Running Time:36:18
Kategorie: Neuerscheinung
Non Metal
 
zurück  |  vor

Nach den ersten Tönen des Openers “Steam Train”, musste ich an die alten Alben von “The Boss“, Bruce Springsteen denken. Der war einst mit seiner musikalischen Einstellung, als Vertreter des einfachen Malochers, mein großer Held. Bis er die Eintrittspreise nahm, die sich alle leisten konnten, außer die Menschen über die er sang, haha. Shit happens! Bruce fing irgendwann, Mitte der 90er-Jahre an zu langweilen und das passiert hier bereits auf einem Album. Mit jedem weiteren, der einschläfernden, balladesken Songs, steigt der Gähn-Faktor und die Vorhersehbarkeit der Kompositionen, die hier den Modern-Talking Kreislauf aufweisen. Immer dieselbe Leier. Da passiert nicht mehr viel, was Spaß macht oder den anfänglichen Überraschungseffekt füttert. Mister Sorensen kommt wie vielleicht namentlich vermutet, nicht aus Skandinavien, sondern ist Folk-Musiker aus der großen City des Blues, Chicago. Man will uns laut Infoblatt eine lebhafte musikalische Landschaft an die Backe suggerieren. Ach nööö…Tristesse pur, wenn auch mit einigen emotionalen Momenten. Leider fehlt allein in der Stimme bereits die fesselnde Spannung. Da kann man auch getrost wieder zu Bruce Springsteen wechseln.

Note: 5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht