DAWN AHEAD - A TRIP OF VIOLENCE


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2018
Running Time:24:46
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Dawn Ahead aus Hessen gründeten sich 2011 und spielen eine coole Mischung aus Heavy-, Thrash- und Death Metal. Ein Album gibt es noch nicht, dafür aber immerhin zwei EPs auf CD in Eigenregie. Die ersten Töne erinnern mich an neue Destruction, der Gesang geht aber mehr in Richtung Death Metal. Doch dabei bleibt es nicht. Der Refrain erinnert von der Betonung her ganz bewusst an einen gewissen James Hetfield. Es gibt aber auch Blastbeats. Hier passiert eine ganze Menge. Größtenteils wird hier die alte Schule gefahren, aber auch vor moderneren, groovigen Riffs machen sie keinen Halt. Aus vielen verschiedenen Einflüssen mixen sich Dawn Ahead ihr ureigenes Gebräu und überzeugen damit auf ganzer Linie. Der viel zitierte rote Faden bleibt erhalten. Die Jungs sind spielerisch fit, halten die Songs aber eingängig. Die fette Produktion ist ebenfalls geil und für eine Eigenpressung alles andere als Standard. Die fünf Songs (inklusive einem Bonustrack) klingen wie aus einem Guss. Bei knapp einer halben Stunde kommt hier keine Langweile auf. Ganz im Gegenteil: Dawn Ahead halten den Pegel hoch und bleiben interessant. 

Note: Keine Wertung
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht