CHAOS PATH - THE AWAKENING


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2018
Running Time:23:07
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Chaos Path aus Kassel gibt es erst seit 2016, und schon liegt uns hier ihr erstes Album vor, welches exklusiv in Eigenregie auf Vinyl erscheint. Ein mystisch gesprochenes Intro eröffnet den Reigen und lässt noch nicht so richtig erahnen, was da auf den Hörer zukommt. Und auch nach den ersten Klängen merkt man, dass sich die Hessen nicht so richtig festlegen wollen und sich eine gewisse künstlerische Freiheit gönnen. Sie spielen eine Mischung aus Thrash-, Death- und ein bisschen Black Metal. An der Gitarrenarbeit merkt man, dass der gute alte Gothenburg Death Metal der Neunziger Jahre einen großen Einfluss hat. Einflüsse von Dissection, Sacramentum, Dawn und At The Gates sind zu vernehmen. Die Leadgitarre spielt sich in den Vordergrund. Aber auch neuere Kreator oder die Münsteraner Xternity höre ich heraus; letztere aber vermutlich nur zufällig, da sie ebenfalls permanent zwischen den besagten drei Stilen pendeln. Der raue Gesang geht wiederum eher in die Black Metal-Richtung. Die Musik ist hörbar von alten Helden inspiriert, aber kein billiger Retro-Trip, wie man ihn von vielen jungen, neuen Bands her kennt. Zudem schaffen Chaos Path es, die vielen Einflüsse zu einem eigenständigen Gebräu zu verarbeiten. Das Album ist sauber und transparent produziert. Übrigens deklariert die Band diese sechs Songs mit nur dreiundzwanzig Minuten Spielzeit als vollständiges Album. Ich finde es völlig okay so! Klasse statt Masse ist hier die Devise! Dass es bei dieser LP um eine Eigenpressung handelt, ist sowohl von der Musik als auch von der Aufmachung her kaum zu glauben. Und wie es heute so üblich ist, kann sich der Käufer seine Lieblingsfarbe selbst aussuchen. Die LP gibt es zweihundertmal in schwarz sowie je hundertmal in orangefarbenem, violettem oder Splatter-Vinyl. Sehr unterstützenswerte Combo!

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht