RAVEN THRONE - I MIORTVYM SNICCA ZOLAK


Label:NON SERVIAM
Jahr:2018
Running Time:37:45
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Raven Throne aus Weißrussland starteten 2004 als Pagan Black Metal-Band und entwickelten sich immer mehr in Richtung Atmospheric Black Metal. Textlich mussten Heidentum und Mythologie der weißrussischen Poesie weichen, wobei alles weiterhin in der Landessprache gehalten ist. Deshalb werde ich hier auch keine Songtitel auflisten. Auf ihrem nunmehr sechsten Album sind zwar nur sechs Tracks enthalten, diese sind jedoch recht lang. Mit Gewitter und Akustikgitarren wird das Album melancholisch eingeleitet. Danach gibt es schnelle, melodische Gitarren, Doublebass und fiesen Kreischgesang. Dennoch werden auch cleane Gitarren hin und wieder eingestreut. Die Mucke ist zwar abwechslungsreich, aber auch immer nachvollziehbar und eingängig. Gerade in der ehemaligen Sowjetunion gibt es sehr viele Bands, die so ähnlich klingen. Man kann Raven Throne bedenkenlos in eine Kategorie mit Khors, KZOHH, Drudkh, Stryvigor oder Nokturnal Mortum stecken. Ihre Art, Black Metal zu spielen, ist immer räudig, aber auch immer melodisch. Die Produktion ist sauber, aber nicht zu glatt poliert. Alles hat hier seinen Platz. Die Songs funktionieren und klingen wie aus einem Guss. Schade, dass die talentierten Bands aus dem Osten hier immer noch kaum wahrgenommen werden.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht