A DATE WITH MARY - ES LEBE DER PAUNK


Label:BOERSMA
Jahr:2018
Running Time:42:55
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Wer ist Mary? Was ist Paunk? Fragen über Fragen, die allein der Bandname, sowie der Titel des hier vorliegenden neuen Albums aufwerfen. Um gleich als erstes einmal eine der Fragen zu beantworten, Paunk, das ist der Stiel, den die noch junge Kölner Band spielt. Es handelt sich dabei um einen, von der Band geschaffenen Neologismus und steht für eine Mischung aus Pop und Punk. Das klingt dann recht punkig, allerdings deutlich eingängiger und längst nicht so kompromisslos, wie man es von typischen Punkbands kennt. Das ist eine Mischung die nun wirklich nicht jedem gefallen wird. Doch für Fans von seichter Musik über die man einfach mal schmunzeln kann, die anderseits aber auch die verschiedensten Gefühlsregungen anspricht, ist es durchaus einen Blick wert. Der Titel „Phönix“, gehört zu den härtesten Stücken der Scheibe. Die Gitarren sind eindeutig auf Punk gestimmt, der Gesang ist teilweise fast geschrien. Auch textlich wird hier kein Kuschelkurs gefahren. Der Protagonist des Songs wird von der Gesellschaft unterdrückt und lässt es zunächst über sich ergehen. Doch irgendwann beginnt er sich zu wehren und wird von seinem Erfolg beflügelt. Er steht wieder auf, wie ein Phönix aus der Asche. Etwas poppiger allerdings lyrisch ebenso knallhart ist „Egal“. Auf einen eingängigen Rhythmus geht es um eine verflossene Liebe, die einem mittlerweile total egal ist. Wer kennt so etwas nicht. Möglicherweise richtet sich dieser Text an dieselbe Dame wie aus dem Track „Schönen Gruß nach Kanada“. Denn hier geht es darum, dass eine Lady ihren Freund verlassen hat, um mit einem anderen nach Kanada auszuwandern. Doch hier scheint der Protagonist noch nicht drüber hinweg zu sein, im Gegensatz zu eben jenem Titel „Egal“. Deutlich positiver geht es in „Wir Feiern Das“ zu. Dieser Song erinnert sowohl stilistisch als auch klanglich etwas an die Toten Hosen. Auch wenn A Date With Mary meinen persönlichen Geschmack nicht unbedingt treffen, können sie was sie tun und sie haben ein klares Konzept dass durchaus ein Publikum finden sollte. Ach ja, die Frage wer Mary ist, steht ja noch aus. Um eins vorweg zu sagen, die Erklärung ist nicht so hundert prozentig jugendfrei. In einem englischen Ort namens Saint Martins, dem Heimatdorf von Bassist und Bandgründer Eddy, gibt es ein Sprichwort welchem der Bandname entspringt. Wenn man sich auf die Balz begibt, allerdings beim anderen Geschlecht keinen Erfolg hat und alleine nach Hause gehen muss, dann hat man dort „A Date With Mary“... Also um es in den Worten der Band selbst zu sagen: Wenn ihr Lust auf ein Date mit Mary habt, dann kommt vorbei!

Note: 6 von 10 Punkten
Autor: Chris Föhrenbach


zurück zur Übersicht