ALGHAZANTH - EIGHT COFFIN NAILS


Label:WOODCUT
Jahr:2018
Running Time:51:33
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Alghazanth aus Finnland spielen melodischen und symphonischen Black Metal ohne Schnörkel, und das immerhin schon seit 2004. Drei Alben sprangen seitdem heraus. Wer bei dem Wort „Symphonic“ sofort an Bombast-Kitsch mit Plastik-Produktion denkt, muss sich hier aber eines Besseren belehren lassen, denn hier stehen schon die Gitarren im Vordergrund. Hier gibt es zwar auch viele Melodieläufe, aber vor allem eher schnelle, melodische Gitarren mit schön frostiger Atmosphäre. Keyboard-Teppiche sind dezent im Hintergrund zu vernehmen, auch wenn sie immer präsent sind, und sorgen für eine atmosphärische Grundstimmung. Hin und wieder ertönt auch mal Frauengesang zur besinnlichen Untermalung. Ein bisschen erinnert mich die Musik an ihre Landsleute von Catamenia und Atrum Tempestas, aber auch an Bands wie Limbonic Art, Carach Angren, Obtained Enslavement, und ähnlich gepolten Bands, wenn auch weniger pompös und mit weniger Perfektion. Alle neun enthaltenen Tracks sind mit fünf bis neun Minuten Spielzeit pro Track recht lang. Dementsprechend viel passiert hier auch. Die Songs sind abwechslungsreich und gut gespielt, dennoch nie überladen oder zu verschachtelt. Die Songstrukturen bleiben immer nachvollziehbar. Dabei ist die Musik immer frostig genug, um noch als „true“ durchzugehen. Die Produktion ist sauber und transparent und verleiht der Mucke die nötige Atmosphäre. Oft begehen Bands, die einen solchen Sound fahren, den Fehler, zu viel zu wollen oder zu fett und steril zu produzieren, doch bei Alghazanth hat alles seinen richtigen Platz. Sehr geil!

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht