GUS G. - FEARLESS


Label:AFM
Jahr:2018
Running Time:52:08
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Der Firewind-Gründer und zudem durch seinen starken Einsatz bei Ozzy Osbourne (2009 bis 2017), bekannte griechische Saitenhexer Gus G., legt mit „Fearless“, sein mittlerweile drittes Soloalbum vor. Dabei holte er sich so renommierte Musiker, wie den Pink Cream 69 beziehungsweise Unisonic Basser Dennis Ward und Will Hunt (Evanescence / Black Label Society) an den Fellen, mit an Bord. Schon der knackige Midtempo-Opener „Letting Go“ kann überzeugen, wobei die Virtuosität des Meisters erst in der hinteren Songhälfte, zum Ausdruck gebracht wird. Lässig geht es weiter mit „Mr. Manson“, um in dem zugänglichen „ Don´t Tread On Me“, einen höheren Wiedererkennungswert an den Tag zu legen. Der treibende Titeltrack ist die erste der gesangsfreien Kompositionen und fällt dabei recht verspielt aus, ohne sich dabei, dankenswerter Weise, nicht völlig in Frickeleien zu verlieren. Das leicht melancholische „NothingTo Say“, fällt hingegen schon beinahe balladesk aus, bevor der Dire Straits Klassiker „Money For Nothing“, einen leicht individuellen Anstrich erhält. Nach dem ordentlichen „Changes“ und dem zweiten Statement „Thrill Of The Case“, folgt das groovende „Big City“. um letztendlich mit dem leicht epischen Rauskicker „Last Of My Mind“, ein vornehmlich durch die Einzelleistungen der Probanden überzeugendes Album zu beenden.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht