PUNGENT STENCH - SMUT KINGDOM


Label:DISSONANCE
Jahr:2018
Running Time:47:12
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Fünf Re-Releases und eine Demo-Compilation im einem Ruck, und oben drauf sogar mal wieder ein neues Album der österreichischen Death Metal-Legende Pungent Stench! Wer hätte das gedacht! Und alle erscheinen am selben Tag! Die armen Sammler, die mal wieder zu wenig Geld haben, um sich alles in den heimischen Schrank zu stellen. Sänger und Gitarrist Don Cochito sowie Schlagzeuger Rector Stench sind noch von der Urbesetzung mit dabei, Bassist El Gore immerhin schon seit 2006. 2007 trennte sich die Band. Nun ist sie wieder zurück. Was kann man von einer Band wie Pungent Stench nach so langer Pause erwarten? Einen Sprung zurück in die Vergangenheit oder ein nahtloses Fortführen ihrer zuletzt eingeschlagenen Marschrichtung? Tatsächlich gibt es hier überraschenderweise einen guten Kompromiss: Während der Opener „Aztec Holiday“ ein doomiger Rocker ist, gibt es beim darauf folgenden „Persona Non Grata“ wieder technisch anspruchsvolles Geballer mit Taktwechseln und Breaks. Und so pendelt man immer hin und her. Entweder gibt es doomige Rocker oder Death Metal-Geballer. Mit „Suicide Bombshell“ gibt es sogar einen zum Mitwippen animierenden Ohrwurm. Ihre sarkastische Ader lassen Pungent Stench dabei nicht unberücksichtigt. Sie verbinden alte und neue Elemente spielend miteinander und schaffen es dennoch irgendwie, sich immer wieder neu zu erfinden. Dennoch ist es auch bei „Smut Kingdom“ so, dass sich die Fans der späteren Phase der Band eher hiermit anfreunden werden können. Was man Pungent Stench jedoch neidlos anerkennen muss, ist die Tatsache, dass sie bei der heutigen Veröffentlichungsflut immer noch ihren Wiedererkennungswert beibehalten haben.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht