FAS IV - CATATONIA


Label:BAD REPUTATION
Jahr:2017
Running Time:43:24
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Was ist den hier passiert? Noch vor einem Jahr konnte man mit dem Album „Rat Trap“ und der Retro-Affinität zu Led Zeppelin, samt einer Soundalike Stimme à la Robert Plant, mächtig auftrumpfen. Davon ist auf dem neuen, zwölfteiligen Silberling leider nicht viel übriggeblieben. Gerade mal ein Beitrag wie „Deep Inebriation“. Der Rest ist in illustre Indie- Rock und Pop Klanggerüste verwoben, die teilweise echt billig komponiert wurden und soundtechnisch wirklich in einer Garage aufgenommen worden sein müssen. Als Beispiel möchte ich da den Track „Escargot“ anführen. Es gibt zwar Einflüsse großer Namen wie The Beatles, Muse, die ewig nervenden Oasis oder gar Coldplay aber die begrenzen sich auf das Minimalste. Man versucht mit einem punkige Schippchen an Aggressivität der Sache gerecht zu werden, gräbt sich aber das berühmte eigene Loch. Und warum wird jetzt immer öfters gejault? Ja genau, gejault…und zwar stimmlich.  Das Trio von der amerikanischen Westküste hat sich absolut verrannt. Schade. Obschon, mit „Forever And Again“ kann man wieder etwas Boden gutmachen.

Note: 5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht