THE VALE - AUTUMN IN THE VALLEY


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2017
Running Time:18:54
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Aus Tampere in Finnland stammt dieses metallische Trio, welches zunächst Ovenizer hieß und im Dezember 2017 mit ihrer ersten EP um die Ecke kam. 2018 sollen noch vier weitere EPs und ein Album hinterher folgen. Dunkel und schwer groovend, mit ziemlich technisierten Drums, geht "The One Who Always Leaves" hinein. Die Stimme ist klar, wenn auch die melancholische Grundstimmung, trotz der eher stonerartigen Gitarren, durchaus auch Gedanken an sehr dunkle Strömungen zuließe. Mit warmen und teilweise stromlosen Klampfen, geht es mit dem etwas folklastigen "Last Song" weiter. Durchaus mitnehmend agiert auch das nachfolgende "Dead Features". So ganz klar ist mir die musikalische Ausrichtung bislang noch nicht. Da gibt es punkige Anleihen, krautrockige Züge, erdige Stonerelemente und alternative Momente. Ziemlich thrashig aber keinesfalls hart oder gar brutal, sondern eher ungeschliffen und rau, folgt das etwas jammige "Ghost Ship".  Der Gesang ist unglaublich krächzend aber noch weit weg von jeglichen Growlattacken. Mit dem melodischen und zum wiederholten Male sehr gefühlsamem, nachdenklichem und phasenweise im Viking Metal räuberndem "Alavilla Mailla", beschließen die Drei ihren ersten Output. Ich bin zwiespältiger Meinung, ob der weiteren Releases, die da kommen werden. Hörbar sind die Nordmannen in jedem Fall.

Note: Keine Wertung
Autor: Andreas Gey


zurück zur Übersicht