ROTTING CHRIST - KHRONOS


Label:SLEASZY RIDER
Jahr:2017/2000
Running Time:65:10
Kategorie: Re-Release
 
zurück  |  vor

Ich habe bekanntermaßen eine ganz große Schwäche für das griechische Black Metal-Urgestein Rotting Christ. Auch wenn sie von vielen Leuten und auch Fans häufig sehr kritisch, vor allem für ihre letzten Werke, beliebäugelt wurden, habe ich immer die Meinung vertreten, dass „Sleep Of The Angels“, ihr weichstes Album aus dem Jahr 1999, ihr bislang einziges wirklich schwaches Album war. Aber schon nur ein Jahr später ging es mit „Khronos“, welches hier nun als Wiederveröffentlichung vorliegt, wieder steil bergauf. Hier war auch erstmals der neue eingeschlagene Weg zu hören, der sich seitdem bis heute wie ein roter Faden durch alle ihre weiteren Alben zieht. Rotting Christ waren wieder schneller und härter und schafften es irgendwie, eine düstere Atmosphäre aufzubauen, ohne weiterhin sanft zu bleiben. Keyboards gibt es hier dennoch, gekonnt und akzentuiert eingesetzt, die immer wieder Nadelstiche setzen. Aber das Tempo war wieder hoch, und auch die blasphemische Ausrichtung alter Tage wurde wieder aufgenommen. Man kann den Hellenen vieles vorwerfen, aber verraten haben sie sich nie. Sie sind ihrer Attitüde im Prinzip immer treu geblieben. Prägend – bis heute – sind die triolisch getrommelten Blastbeat-Passagen, die richtig böse rüberkommen. Auch wenn Rotting Christ auch immer ein gutes  Gespür für einprägsame Melodien haben, wirken sie niemals weich oder gar kitschig. „Khronos“ war die Brücke zu ihrem heutigen, ureigenen Sound. Selbst das Current 93-Acover „Lucifer Over London“ reiht sich hier nahtlos ein und passt gut ins Gesamtbild. Dieses Album wird immer so ein bisschen vergessen. Verdient hat „Khronos“ dies jedoch nicht, denn das Album, das im Original schon knapp eine Stunde dauert, wird nie langweilig und hält konsequent dasselbe hohe Niveau. Als Bonus gibt es hier zwei Live-Versionen von „Thou Art Blind“ und „You Are I“, die hier beide auch als Studio-Versionen enthalten sind. Zudem gibt es dieses Album nun als schöne Digipack-CD. Auch wenn es unbekannter ist als fast alle ihre anderen Alben, solltet ihr nun endlich zuschlagen und euch dieses verkannte Meisterwerk in eure Sammlung stellen.

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht