POWER FROM HELL - BLOOD ´N´ SPIKES


Label:DYING VICTIMS
Jahr:2018
Running Time:21:02
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

“Power From Hell” war das Debüt-Album der englischen Thrasher Onslaught und ist gleichzeitig Namensgeber dieser kultigen Rumpel-Combo aus dem exotischen Brasilien. Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 haben sie nun schon fünf Alben, eine Split-CD und drei EPs auf die Menschheit losgelassen. Nun gibt es –zwei Jahre seit ihrem letzten Langeisen „Devil´s Whorehouse“ – eine neue EP mit sechs Songs digital, auf CD und auf Vinyl. Ähnlich wie Midnight, Nocturnal, Witchburner oder Whipstriker, vermischen sie ganz alten Black Metal im Stil früher Bathory mit Speed- und Thrash Metal-Attacken. Die Musik ist schnell und primitiv, die Produktion ist dünn, der mit sehr viel Hall unterlegte, richtig böse klingende Kreischgesang etwas zu laut, aber immer authentisch. Auch wenn es schon tausende solche Horden gibt, macht diese EP dennoch Spaß. Zudem muss man Power From Hell wohl attestieren, dass sie mit einer der ersten Retro-Bands um die Jahrtausendwende waren. Neben fünf Eigengewächsen gibt es noch eine etwas sehr holprige Cover-Version von Judas Priest´s „Freewheel Burning“, die etwas billig klingt und nicht so richtig zünden will. Aber was soll´s… Den Maniacs unter euch wird es gefallen. Und das ist die Hauptsache. Ob man bei der eher demomäßigen Produktion wirklich das Vinyl braucht, lasse ich mal dahingestellt. Die CD reicht aber eigentlich. Schade, dass es keine authentische Kassetten-Version davon gibt.

Note: Keine Wertung
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht