OBTRUNCATION - THE CALLOUS CONCEPT


Label:VIC
Jahr:2018/1997
Running Time:48:23
Kategorie: Re-Release
 
zurück  |  vor

Nach den beiden Demos „Sanctum´s Disruption“ (1991) und „Sphere Of The Rotting“ (1992) auf einer Compilation gibt es nun auch gleichzeitig das Debüt „The Callous Concept“ der holländischen Todesmetaller aus Dordrecht als schöne Wiederveröffentlichung. Und hier gibt es eine deutliche Steigerung zu den Demos zu hören. Was früher noch rumplig klang, ist nun präzise runtergeballert. Auch die Produktion ist dieses Mal blitzsauber. Ansonsten ist die Musik aber mehr oder weniger gleich geblieben. Rasend schnell und kompromisslos gehen Obtruncation zu Werke. Es gibt vielleicht ein paar mehr Breaks und Leadgitarren, aber glattpoliert und massentauglich geht definitiv anders! Technisch versiert, aber eingängig, mit tiefen Growls, aber auch ein paar heiseren Schreien, liegen sie irgendwo in der Schnittmenge zwischen Deadhead, Carcass, Brutal Truth, Death, Atheist, Acid Death oder alten Cynic, geben sich dabei verspielt, aber immer brutal. Obwohl hier wahnsinnig viel passiert, bleibt die Musik immer nachvollziehbar. Eine gute Steigerung zu den Demos, die viel undergroundiger ausgefallen waren. Spielerisch und vom Songwriting her hatten Obtruncation so einiges zu bieten. Wenn man sich dieses Album mehr als zwanzig Jahre später anhört, ist eigentlich unbegreiflich, dass sie heute kaum jemand kennt, denn ihre Musik hatte richtig viel Potenzial. Neben den zwölf regulären Tracks, von denen einige auch auf den beiden Demos waren, sind hier nur zwei Live-Stücke zu finden. Im Booklet gibt es zudem ein Interview mit der Band, welches von Pim Blankenstein von Extreme Cold Winter geführt wurde, sowie Linernotes und seltenes Foto-Material. Vielleicht ist dies nun die Gelegenheit, sich dieses in Vergessenheit geratene Juwel endlich in den heimischen CD-Schrank zu stellen.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht