DIVIDE - FORNICATE WITHIN FIRE


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2017
Running Time:15:58
Kategorie: Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Fast fünf Jahre ist es jetzt schon her, dass ich an dieser Stelle das Debüt der Todesmetaller Divide besprochen habe. Vor besagtem Album gab es ein Demo, danach eine EP im Digipack und jetzt ein weiteres Demo in einer dünnen Promo-Papphülle. Die Kieler fanden 2009 zusammen. Seitdem hat sich einiges getan. Ich habe das Debüt-Album viel moderner in Erinnerung gehabt. Das hier ist aber recht traditionell gehalten. Vier Songs, meistens im groovigen Midtempo, aber gerne, wie beim Titeltrack, auch mal etwas flotter, wurden hier verewigt. Hier gibt es eigentlich alles: Headbanger-taugliche Midtempo-Riffs, ein bisschen Geballer, viel Doublebass und aggressiven Growlgesang. Gitarrentechnisch erinnert das Ganze schon mal an Morbid Angel, Carcass, das Midtempo an Six Feet Under oder Bolt-Thrower, so manche dezent angedeutete Gitarrenmelodie an schwedische Bands wie Evocation, die schnellen Passagen an Bloodbath, Vader oder Malevolent Creation. „Anthropicide“ kommt dagegen überraschend thrashig daher und erinnert an The Crown. Der Gesang klingt immer rotzig und fies. Die Produktion ist zwar schön fett, aber nicht modern oder steril ausgefallen, was der Musik besonders gut tut. Sehr geil!

Note: Keine Wertung
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht