SAXON - THUNDERBOLT


Label:SILVER LINING
Jahr:2018
Running Time:47:47
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Album Nummer Zweinundzwanzig! Welche New Wave Of British Heavy Metal Band kann das schon von sich behaupten? Und dann auch noch in solch starker Kompositionsqualität. Klar Saxon waren immer eine sichere Band aber so mancher Longplayer war nicht das goldenen vom Ei wie zum Beispiel „Dogs Of War“ (1995) oder gar „Lionheart“ (2004). Immerhin, bei fast vierzig Jahre Musikgeschichte, darf man sich ruhig mal was Schwächeres erlauben. Heuer jedoch, weiß ich gar nicht wo ich mit dem Loben anfangen soll. Der Albumtitel ist auf jeden Fall wegweisend. Und nach dem obligatorischen Intro, geht es auch gleich mit dem Titeltrack in die Vollen. Live mit Sicherheit der neue Garant für ordentlich Stimmung. Noch cooler avanciert „The Secret Of Flight“, mit flotten Melodiebögen durch die Boxen und offeriert zudem ein brachiales Solo an der Klampfe. Übrigens heuer überhaupt ein Pluspunkt auf dem Opus. Sollte man einen Fan bis jetzt noch nicht an den Eiern haben, muss er zumindest beim düsteren Stampfer „Nosferatu (The Vampire Waltz)“ klein beigeben. Eine ultrakernige Songwalze. Auch der Wechsel ins das Uptempo-Solo ist glaubhaft umgesetzt. Die Huldigung an die eigenen Wurzeln mit „They Played Rock And Roll“, ist mit Sicherheit der einzige Standard-Hit. Zumindest verbreitet er Partylaune.  „Predator“ und „Sons Of Odin“ gehören zwar zum Pflichtprogramm aber mir „Sniper“ ertönt der nächste Überflieger. Es gibt sicherlich noch viele verschiedene Facetten auf „Thunderbolt“ zu entdecken aber auf insbesondere den Melodic-Power Track „Roadiess´ Song“. Der hätte auch auf dem Album „Solid Ball Of Rock“ stehen können. Saxon 2018…eine feine Sache!

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht