PHILIP H. ANSELMO & THE ILLEGALS - CHOOSING MENTAL ILLNESS AS A VIRTUE


Label:SEASON OF MIST
Jahr:2018
Running Time:46:23
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Jeder kennt Pantera und Down, wenige kennen Superjoint Ritual, wenn es um Phil Anselmo geht. Eine Band, die mir bisher gar nichts sagte, sind Philip H. Anselmo & The Illegals. Diese Combo ist tatsächlich aber schon seit 2011 aktiv und legt nun bereits das zweite Album vor. Ist voll an mir vorbeigegangen; auch die Tatsache, dass Superjoint Ritual seit 2014 nur noch Superjoint heißen und dass insgesamt drei Leute dieser Band auch hier mitwirken; neben Frontmann Phil Anselmo nämlich auch Bassist Stephen Taylor und Schlagzeuger Jose Manuel Gonzales. Musikalisch gibt es hier eine Mischung aus Groove Metal und Sludge. Projekte machen eigentlich immer nur dann Sinn, wenn sie sich von den Hauptbands unterscheiden. Das ist hier nur bedingt der Fall. Natürlich erinnert die Musik größtenteils schon an eine Mischung aus allen anderen Anselmo-Bands. Die Musik ist modern und brutal, sein Gesang klingt wie gewohnt aggressiv und angepisst. Was sich von  den anderen Bands unterscheidet, sind die Riffs, die manchmal, wie zum Beispiel im Opener „Little Fucking Heroes“, schon in Richtung Death Metal gehen. Nervig sind dagegen die vielen Breaks und die schrägen Gitarrenriffs, die keinen richtigen Spielfluss aufkommen und alles sehr sperrig klingen lassen. Neue Fans wird Herr Anselmo hiermit eher nicht ansprechen; eher diejenigen, die ihm auch nach seiner Zeit bei Pantera noch jahrelang gefolgt sind.

Note: 6.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht