METALLISIERTE WELT – AUF DEN SPUREN EINER SUBKULTUR - von Moritz Grütz


Label:HIRNKOST
Jahr:2017
Running Time:177 Seiten
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Der 1988 geborene, eingefleischte Metal-Fan, Musiker und Konzert-Gänger Moritz Grütz ist schon seit über zehn Jahren in der Online Magazin-Szene tätig und kennt sich richtig aus. In seinem neuen Buch, „Metallisierte Welt – Auf den Spuren einer Subkultur“, wirft  er einen Blick hinter die Kulissen in eher Metal-exotischen Ländern wie Kuba, Saudi-Arabien oder dem Libanon. Mit vierdreißig In-Depth-Interviews, in der er gezielt genau die richtigen Fragen stellt, geht er der Frage auf den Grund, wie man in solchen Ländern, in denen Metal geächtet ist oder Bürgerkrieg herrscht, mit dieser Art Musik umgeht und wie sich das Leben als Metalhead dort im Alltag gestaltet. Das Schöne an dem Buch ist, dass man immer wieder neue, interessante Bands für sich entdeckt, aber auch ein paar bekannteren Insider-Tipps wieder über den Weg läuft. So bin ich zum Beispiel mit der Musik von Kryptos aus Indien (Thrash Metal), Narbeleth aus Kuba (Black Metal), Arallu aus Israel und Al-Namrood aus Saudi-Arabien (beide Black-/Death Metal mit Folk-Einflüssen)sehr wohl vertraut, muss aber zu meinem großen Erstaunen auch feststellen, dass es in Ländern wie Afghanistan, Ägypten, Bahrain, Bangladesch oder dem Irak ebenfalls ambitionierte Metaller gibt, die die Szene unsicher machen. Alle Länder sind in dem Buch alphabetisch in Kapiteln angeordnet. Der Iran ist als einziges Land überraschenderweise sogar gleich mit drei Bands vertreten.

District Unknown, eine Progressive Metal-Band, ist anscheinend tatsächlich die nachweislich einzige Metal-Band in Afghanistan. Sie dürfen sich nicht in ihrer Heimat nicht wie Metalheads kleiden, Proberäume und Konzert-Veranstaltungen erweisen sich als schwierig. Manche ihrer Gigs mussten sie verschleiert antreten, um nicht erkannt zu werden. Silence Lies Fear aus Aserbaidschan haben dagegen keine Probleme mit der Zensur im eigenen Land. Die Thrash Metaller Motör Militia aus dem Bahrain können sogar problemlos Metal-CDs aus anderen Ländern kaufen. Die Thrash-/Heavy Metaller Avesta aus dem Iran, die in ihrer Landessprache singen, wollten oder durften nicht alle Fragen des Autors beantworten und schrieben nur einen grob angerissenen, aber ehrlichen Brief zurück. Da ich neulich erst selbst ein Interview mit Arallu aus Israel geführt habe, kamen mir in deren Interview auch ein paar Antworten bekannt vor, da ich ihnen ähnliche oder sogar identische Fragen gestellt hatte. Aus Chile kenne ich einige, kleine Rumpel-Combos. Die Black Metaller Bloody Cross kannte ich dagegen nicht; dasselbe gibt für Mexiko, die hier mit den mir unbekannten Eidyllion (Doom-/Folk Metal) und Benatnash (Symphonic Medieval Black Metal) vertreten sind. Im Nachwort kommen alle Bands noch einmal zusammenfassend mit einem passenden, treffenden Zitat, einer Art Kernaussage, zu Wort. Ich weiß nicht, wie es euch so geht, aber immer wenn ich ein Musikbuch lese, will ich dabei die erwähnten Bands – quasi als passenden Soundtrack – hören. YouTube-Beschallung im Hintergrund während des Lesens ist hier also garantiert, und ich verspreche euch, dass ihr einige geile Geheimtipps für euch entdecken werdet. Sehr interessant  und empfehlenswert – mit Exoten-Bonus!

ISBN: 978-3-945398-69-2 (Print) / 978-3-945398-71-5 (E-Book)

Note: Keine Wertung
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht