REBELLION - A TRAGEDY IN STEEL PART II: SHAKESPEARE´S KING LEAR


Label:MASSACRE
Jahr:2018
Running Time:65:46
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Circa fünfzehn Jahre nach ihrem gleichnamigen Debütalbum, legen die deutschen Heavy Metaller Rebellion mit dem Namenszusatz „Shakespeare´s King Lear“, den zweiten Teil von „A Tragedy In Steel“ vor. Damit bauen, die ehemals aus Grave Digger hervorgegangen Recken, mit ihrem achten Machwerk, direkt auf Ihr Erstlinkswerk auf. Schon indem mit einer  leicht angeheiternd wirkenden Erzählstimme ein geleitenden Opener „A Fool´s Tale“, fällt die recht aggressive und düstere Gesangsausrichtung ins Gewicht, um in „Dowerless Daughter“, teilweise in bester Doublebass-Manier, hinterher zu schieben. Leicht verschwörerisch und akustik geprägt, folgt hingegen das sich weiter aufbauende „Thankless Child“, ehe „Stand Up For Bastards“, eher anklagend und riffgeladen rüberkommt. Auch die weiteren Kompositionen vermitteln, größtenteils im Erzählstil vorgetragen und recht aufwendig aufgearbeitet, keinen hohen Widererkennungswert, wenn man einmal von dem atmosphärisch startenden Klängen des Stampfers „Back Is The World“ und dem besonders authentisch besprochenen „Blood Against Blood“, einmal absieht. Mit dem rausschmeißenden und zu einem acht Minuten Epos entwickelnden „Farewell“, endet hingegen eine vornehmlich der theatralischen Geschichte und etwas weniger der musikalischen Umsetzung geschuldeten Story, rund um King Lear und dürfte damit die Fans der ersten Stunde und des Dramas ansprechen.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht