SCHERF & BAND - WIE ES IST


Label:LAUTE HELDEN
Jahr:2017
Running Time:46:38
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Scherf & Band, eine Formation aus dem hessischen Idstein begeistern seit 2013 die Musikszene mit einer eigenwilligen und dennoch kreativen Musikmischung aus Stilelementen der Rock-, Punk-, Pop- und Alternative-Genre. Im Laufe der Zeit verfeinerte sich die Zusammenarbeit und das ganze Umfeld wuchs zu einem stimmigen Projekt heran. In der aktuellen Besetzung sind Daniel Scherf (Gesang und Gitarre), Felix Büchner (Gitarre), Robin Brandt (Bass) und Florian Hollinghaus (Drums) dabei. Das Studioalbum "Wie Es Ist" erschien im Februar 2017 und umfasst fünfzehn Songs, die es mächtig krachen lassen. Textlich geht es um Lebenserfahrungen und das allgemeine Gefühlsleben. Stilistisch, cool und erfrischend beginnt der erste Track "Samsara" zu laufen und hinterlässt ein Gefühl von musikalischer Freiheit. Ein guter Auftakt. Ein gekonntes Zusammenspiel von Schlagzeug, Gitarre und Gesangspart bei "Von Scheitern" verleihen diesem Track einen ganz besonderen Touch, der mich in seiner Art ein wenig an Old School Pop Rock vergangener Zeiten erinnert. Ein wenig raubeinig eingesungen, klingt "Wie Es Ist" als wäre es eine kleine Punkballade des wahren Lebens.

Ehrlich und treu gegenüber sich selbst. Diese textlichen Facetten spiegeln sich ebenso in "Dieses Lied" und "Nicht Mehr Hier Bist" wieder. Die locker leichte Art der Interpretationen wirkt belebend und so lässig wie bei "Ich Muss Hier Weg" und machen das Ganze zu einem wahren Hörgenuss. Von der Dynamik her ist "Bitte Lüg Mich An" etwas durchwachsener und aggressiver. Schonungslos rockt "Es Ändert Sich Nichts", während "Chaos Enden" eher deprimierend in Erscheinung tritt. Mit Vollgas voran prescht "W.I.D.L." (Weil Ich Dich Liebe)", wobei Daniel Scherfs Interpretation zwischen durch in einen Rappartigen Sprachgesang übergeht. Für die verzweifelten Momente im Leben passt "An Das Was War", wie die berühmte Faust aufs Auge. Hier landet die Band in den kurzen und knappen Momenten einen Volltreffer. Einen Moment der Entspannung bietet das balladeske "Weitergehn". Die Schmusenummer schmeichelt dabei allen Sinnen. Bis dato ist kein bisschen Langeweile aufgekommen, eben weil kein Song dem Anderen gleicht und jeder auf seine ganz eigene Art und Weise begeistert. Bodenständig und kein bisschen abgehoben bleiben Scherf & Band ihrer Linie treu. Der Sprung von einem zum anderen Titel reißt mit und begeistert durchweg. Mit weiteren Titeln wie "Lass Los" und "Für immer" sprechen die offenen Tatsachen des alltäglichen Schaffens für sich. Das Beste kommt dann zum Schluss mit einem Cover von Hannes Wader. "Heute Hier, Morgen Dort" garantiert dabei ordentlich Spaß und Partystimmung.

Note: 6.5 von 10 Punkten
Autor: Britta Rönsch


zurück zur Übersicht