SPECTRALE - TRIANGLE


Label:LE ACTEURS DE L´OMBRE
Jahr:2017
Running Time:42:54
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die Post-Black Metaller The Great Old Ones sind mir ein Begriff, hatte ich doch dieses Jahr ihr aktuelles Album “EOD: A Tale Of Dark Legacy“ an dieser Stelle besprochen. Nun hat ihr Gitarrist Jeff Grimal sein erstes Solo-Album veröffentlicht. Ein Solo-Album macht vor allem immer dann Sinn, wenn es völlig anders klingt als die Haupt-Band. Und das ist hier auf jeden Fall so! Denn hier ist man vom Post-Black Metal meilenweit entfernt. Vielmehr handelt es sich hier um ein reines Akustik-Album, an dem Herr Grimal seit 2014 geschrieben hatte. Zuvor gab es nur einen kleinen Vorgeschmack auf der Dreier-Split-CD mit In Cauda Venenum und Heir. Neun Songs, fast ausschließlich ohne Gesang, sind dabei herausgekommen, alle hauptsächlich mit Akustikgitarren vertont. Hin und wieder gibt es auch mal spacige Keyboards oder Violinen zu hören. Akustische, hypnotische, esoterische Musik. So an sich klingt das ja alles ganz nett, zünden will das aber nicht. Es ist fast wie ein Ambient-Album, nur mit Gitarren statt Keyboards: Man wartet immer darauf, dass etwas passiert, aber es passiert einfach nichts. Zum Mega-Chillout nach Feierabend, zum Runterkommen im Snoezelraum oder zum Meditieren vielleicht ganz gut geeignet, aber mehr auch nicht. Unfassbar finde ich aber, dass man sich bei solcher belanglosen Musik so viel Mühe mit der Aufmachung gegeben hat, denn der hochwertige, gold-weiß gehaltene Digipack sieht mal richtig geil aus! Die musikalischen Erwartungen erfüllt die CD aber nie…

Note: 5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht