NARCOTIC WASTELAND - DELIRIUM TREMENS


Label:MEGAFORCE
Jahr:2017
Running Time:44:54
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Aus der Asche der Death Metaller Teratosis, die Mitte der Neunziger zwei Demos veröffentlicht hatten, entstanden 2011 Narcotic Wasteland. Sänger und Gitarrist Dallas Toler-Wade war von 1997 bis 2017 bei Nile aktiv. Von diesen ist man aber musikalisch etwas entfernt, zumindest von der Atmosphäre her. Das Tempo ist zwar auch hier sehr hoch und die Musik ziemlich verspielt, aber die Zwischenstücke und die pompöse Hintergrundmusik fehlen hier völlig. Die Gitarren schreddern ordentlich, das Schlagzeug rattert wie ein Maschinengewehr in einer Tour. Es gibt viele verzwickte Breaks, die für Spannung sorgen und die Songs nicht kaputt machen. Hier passiert eine ganze Menge. Dabei sind die Songs mitreißend gespielt und hauen den Hörer vom Sitz. Man fühlt sich angestachelt, sich zu bewegen, durchzudrehen und auszurasten. Im Stil von Dying Fetus, Suffocation, Deeds Of Flesh, Cryptopsy oder Skinless haben Narcotic Wasteland eine Dreiviertelstunde lang Vollgas und hinterlassen Tod und Zerstörung. Die Produktion ist fett und transparent. Auch wenn das Album knallt ohne Ende, ist „Delirium Tremens“ bei weitem nichtüberproduziert oder gar trendverseucht. Brutal Death Metal-Fans werden dieses faszinierende Album lieben!

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht