ANVIL - POUNDING THE PAVEMENT


Label:STEAMHAMMER / SPV
Jahr:2018
Running Time:45:23
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Kaum eine Band auf diesem Planeten zieht ihr Ding so konsequent durch wie die Kanadier von Anvil. Seit 1981 stehen Gitarrist und Sänger Lips sowie Schlagzeuger-Gott Robb Reiner mit Anvil für schnörkellosen Heavy Metal der alten Schule (Seit 1973 musizieren sie schon zusammen; von 1978 bis 1981 noch unter dem Namen Lips). „Pounding The Pavement“ ist bereits das siebzehnte Album des Trios. Und eine Abweichung vom Kurs ist auch hier nicht auszumachen. Warum auch? Die Zauberformel ist einfach, aber immer noch effektiv. Der Opener „Bitch In The Box“ beginnt stampfend im Accept-Stil mit geilen Backing Vocals, überrascht aber auch mit schönen Harmoniegesängen. „Black Smoke“ ist dagegen ein flotter, treibender Nackenbrecher. „Doing What I Want“ beginnt groovig und erinnert an modernere Overkill Mitte bis Ende der Neunziger, was mich dann schon etwas stutzig macht. Auch die Effekte mit der Talkbox sind zunächst etwas seltsam. Trotzdem ist der Song noch so melodisch, dass er Spaß macht. Schön rockig kommt auch „Don´t Tell Me“ daher. Der Rest ist Anvil, wie man sie kennt und liebt: immer zwischen Hard Rock und Heavy Metal angesiedelt, verspielt, aber nicht virtuos, melodisch, aber nicht perfekt gesungen. Die Songs klingen frisch und unverbraucht, aber vor allem machen sie Spaß! Zwölf Songs wurden hier verewigt, die alles enthalten, für was Anvil immer standen. Das wird sich in diesem Leben nicht mehr ändern, und das ist verdammt nochmal gut so! 

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht