BENT KNEE - LAND ANIMAL


Label:INSIDE OUT
Jahr:2017
Running Time:50:25
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Bent Knee aus Boston sind, Chris Baum (Violin und Vocals), Jessica Kion (Bass und Vocals), Ben Levin (Guitar und Vocals), Courtney Swain (Lead Vocals und Keyboards), Gavin Wallace-Ailsworth (Drums) und Vince Welch (Sound Design und Production). Der neue Output „Land Animal“, erschien im Juli 2017 als viertes Studioalbum. Stilistisch bewegen sie sich in einer kreativen Mischung aus Rock und Pop, Experimental und Avantgarde Elementen. Der Opener „Terror Bird“ ist eine ganz eigenwillige Komposition aus schroffen Klängen und schrillem Gesang. „Hole“ hört sich an, wie eine Talfahrt von Achterbahngefühlen. „Holy Ghost“ beginnt dagegen recht mysteriös und an einigen Stellen erkennt man sich wieder, in einer Art gesungenen Geschichte aus verwirrten Gedanken. Gitarre, Schlagzeug, Violine und Gesang finden unterschiedlichste Anwendung und einen flexiblen Einsatz, der keinem anderen gleicht.

"Insides In“ ist ein epischer Song mit donnernder Gitarren, großer Melodramatik, dabei spannungsgeladen und voller gegensätzlicher Gestaltungsweisen. Angenehme Gitarrenklänge mit seichter Stimme eröffnen „These Hands“, jedoch bleibt der Song nicht so wunderschön leise und wird zum Ende mit zu viel Dramatik und Hektik auseinander gerissen. Es folgen die ähnlich arrangierten Nummern „Land Animal“, „Time Deer“ und „Belly Side Up“. “The Well” und der abschließende Song “Boxes” sind ebenfalls sehr unkonventionell und schwer zugänglich. Manchmal wirkt Musik eben deprimierend und nicht aufbauend oder anregend. Alle Nummern auf dem Album sind verschieden, aber immer schrill und effektvoll. Ein recht durchwachsenes Album für den eigenwilligen Musikgeschmack abseits des Mainstreams.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Britta Rönsch


zurück zur Übersicht