CURSED MOON - RITE OF DARKNESS


Label:HELLS HEADBANGERS
Jahr:2017
Running Time:53:59
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Aus dem Nichts tauchen die Kalifornier Cursed Moon auf. Von der okkulten Optik des Artworks und vom Label her geht man fälschlicherweise sofort von einer Black Metal-Band aus, muss sich aber schnell eines Besseren belehren lassen. Sie spielen eher eine eigenwillige Mischung aus Gothic und Industrial. Sie selbst nennen es Deathwave. Wie das klingt? In erster Linie erstmal nicht so gitarrenlastig wie erhofft. Auch wenn der Gesang von der Phrasierung her etwas an Venom, alte Bathory oder Midnight erinnert, ist die Musik mit ihren Keyboards zwar atmosphärisch, aber leider auch sehr poppig. Neben dem flächendeckenden und vordergründigen Tasteninstrument und angenehm rockigen Midtempo stört aber vor allem der klinisch klingende Drumcomputer, der der Musik jede Seele nimmt, was an sich schade ist, denn in der Musik zeigen sich hin und wieder echt gute Ansätze, die durchaus auch mal Ohrwurmcharakter haben können. Die Musik pendelt irgendwo zwischen The Sisters Of Mercy, Fields Of The Nephilim, Christian Death, Amebix oder Bauhaus, mit dem eben eher an Extrem Metal orientierten Gesang. Unterm Strich haben Cursed Moon mit ihrer Eigenständigkeit somit zwar schon ihren Reiz, aber es klingt auch noch recht unfertig. Interessant sind sie aber allemal, stechen sie doch ganz klar aus der großen Masse heraus. Entscheidet selbst…

Note: 6 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht