THE CASCADES - DIAMONDS AND RUST


Label:ECHOZONE
Jahr:2017
Running Time:110:37
Kategorie: Compilation
 
zurück  |  vor

Die deutsche Gothic-Rock Band The Cascades, existiert bereits seit 1988. Als stolze Besitzerin der vier Longplayer, aus den Jahren 2001 („Nine66“) bis 2006 („Dead Of Dawn“), mit Bandgründer Markus Wild am Mikrofon war ich sehr gespannt auf die nun vorliegende Doppel-CD „Diamonds And Rust“. Wie schon gedacht, handelt es sich bei den vierzehn Tracks der ersten CD im Prinzip um ein Best-Of Album. Eingeleitet wird es von dem neuen Song „Wenn der Regen kommt“, der als Opener etwas lahm ist, sowie einem neuen Demo, das bei mir eine Assoziation zu David Bowie hervorrief. Dann folgen jeweils drei Stücke der ersten drei Alben. Ich hatte sie lange nicht mehr gehört, jedoch sofort wiedererkannt und festgestellt, dass mir nach wie vor das zweite Album „Corrosive Mind Cage“ am besten gefällt. Anspieltipps sind „Ultrasonic“ und das wunderbar tanzbare „Hexeneinmaleins“, aber auch „Ground Zero“ und „Revolution Come“ vom dritten Album „Spellsand Ceremonies“ sind hörenswert. Vom vierten Album  wurden lediglich zwei Songs ausgewählt und vom Fünften mit Sänger Ben Richter nur einer. Markus Wild hat genau die passende Stimme für diesen tollen Gothic-Rock, deshalb ist es gut, dass er zur Band zurückgekehrt ist. Auf der zweiten CD sind noch einmal vierzehn Werke aus der Zeit vor dem ersten Album, die also zwischen 1988 und 2001 entstanden sind. Dabei handelt es sich um Demos und Songs vom unveröffentlichten Album. Die ersten drei Demos gefallen mir weniger. Zum einen finde ich, dass die weibliche Background-Stimme nicht gut klingt, zum anderen stören mich die eingestreuten Industrial-Geräusche. Kreativität ist gut und schön, aber es muss natürlich auch passen. Die bisher unveröffentlichten Songs im Gothic-Rock Stil gefallen dafür umso besser. Anspieltipps sind „Pop Song“ und „Follow Me“. Die Punk-Rock Wurzeln erkennt man in „Private Salve“. Zusammenfassend zitiere ich The Cascades aus ihrem Booklet: „Dies ist die Zusammenstellung von Songs der Jahre 1988 bis 2017. Auf ‚Diamonds‘ wirst du zwei neue Titel und das Beste aus unseren fünf Alben finden, während ‚Rust‘ ein ganz spezieller Blick zurück ist, bei dem man Unveröffentlichtes, Demos und weiteres Rares entdeckt.“ Fazit: „Diamonds And Rust“ ist sowohl zum Neu- als auch zum Wiederentdecken von The Cascades geeignet.

http://www.thecascades.de/dar_frames.html

 

https://www.facebook.com/thecascadesofficial/

Note: Keine Wertung
Autor: Birgit Kuklinski


zurück zur Übersicht