FORGOTTEN WOODS - AS THE WOLVES GATHER / SJEL AV NATTEN


Label:AETERNITAS TENEBRARUM MUSICAE FUNDAMENTUM
Jahr:2017/1994/1995
Running Time:79:21
Kategorie: Re-Release
 
zurück  |  vor

Die Norweger Black Metaller liegen seit einiger Zeit auf Eis. Ihr letztes Album „Race Of Cain“ erschien 2007. Insgesamt haben sie seit ihrer Gründung im Jahr 1991 aber auch erst drei Alben auf die Menschheit losgelassen. Die schnellsten waren sie noch nie. Obwohl ich viele Leute kenne, die auf diese Band schwören, ist sie – vermutlich durch ihre Trägheit, was sowohl das Tempo der Musik als auch dem Tempo ihrer Veröffentlichungsflut angeht – leider auch etwas in Vergessenheit geraten. Grund genug also, sie den Leuten wieder in Erinnerung zu rufen. Dies klappt am besten, wenn man das alte kultige Zeug wieder ausgräbt. Hier gibt es nun das legendäre Debüt-Album „As The Wolves Gather“ aus dem Jahr 1994 sowie die Drei-Track-EP „Sjel Av Natten“ als Bonus auf einer CD. Forgotten Woods bestechen hier durch simple Riffs, eingängige Gitarrenmelodien, simples Schlagzeug und heiseres Gekeife; alles bei eiskalter, hauchdünner Produktion. Was auf den ersten Eindruck primitiv und stumpfsinnig scheint, erschließt sich dem Hörer aber nach einiger Zeit. Diese Art Black Metal ist zwar frostig, kommt aber ohne nennenswerte Wutausbrüche aus. Ganz im Gegenteil: Es erscheint manchmal sogar psychedelisch und Hippie-mäßig, wobei gesagt werden muss, dass der raue Gesang sich dabei immer wie ein roter Faden durch das gesamte Album zieht. Die Bonus-EP, die zwar nur drei Songs enthält, aber fast auf eine halbe Stunde Spielzeit kommt, überrascht dagegen mit hohem Tempo und mehr typischen Black Metal-Elementen. Sie entwickelten sich also eher andersherum als andere Bands. Und dennoch klangen Forgotten Woods hier nicht wie die typischen norwegischen Black Metaller. Rockig und rotzig waren sie aber immer irgendwie. Sie mit anderen Bands zu vergleichen, ist es schwierig. Gesanglich erinnert das Gekeife schon mal an Burzum, musikalisch aber eher an In The Woods oder And Oceans, aber immer mit eigener Note. Wer mal Bock auf norwegischen Black Metal hat, der anders klingt, sollte sich unbedingt mit dieser CD beschäftigen, die gleich die beiden nesten Veröffentlichungen der Band beinhaltet.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht