SEPIROTH - UNINVOLVED


Label:HEADBANGERS
Jahr:2017/2015
Running Time:36:16
Kategorie: Import
Re-Release
 
zurück  |  vor

Sephiroth aus dem schönen Dordrecht in Südholland gründeten sich 2003 als Black-/Death Metal-Band und brachten in dieser Zeit ein Demo und eine Vier-Track-Mini-CD raus. 2009 ließen sie das „h“ nach dem „p“ weg, machten also als Sepiroth weiter. Auch die neue musikalische Ausrichtung war eine andere. Man hatte sich von nun lieber an dem brachialen Old School Death Metal im Stil der frühen Neunziger verschrieben. Da gab es auch in Holland ein paar geile Bands zu der Zeit, die gut als passende Vergleiche herangezogen werden können; allen voran Sinister und Thanatos, aber auch spätere Bands wie Supreme Pain oder Neocaesar. Dieses zweite und bislang letzte Album nach der Umbenennung, welches in Erstauflage und in Eigenregie auf CD und sogar auf hundert Einheiten limitiert in weißem Vinyl 2015 erschienen war, gibt es nun als schmucke Kassettenversion¸ übrigens ebenfalls, wie seinerzeit die LP, auf hundert Exemplare limitiert. Zwar ist das ideenlose hellblaue, leere Cover mit dem Logo drauf immer noch langweilig, aber dafür gibt es ein geil aussehendes, schwarzes, bedrucktes Tape, welches eine schöne optische Wirkung hat. Aber auch die Musik kann einiges, ist sie doch technisch versiert gespielt, aber immer straight und nachvollziehbar. Textlich gesehen ist „Uninvolved“ ein Konzept-Album, welches den Bürgerkrieg im ehemaligen Jugoslawien Anfang der Neunziger behandelt. Auch wenn eine Kassette mit spartanischer Aufmachung immer etwas Demo-Flair hat, ist das hier um einiges besser. Die Produktion ist eines Albums würdig und klingt schön fett, aber nicht übertrieben modern verhunzt. Vom Sound her (Musik und Klang) hätte das Album locker Anfang der Neunziger erschienen sein können. Fans von alten Cannibal Corpse, Monstrosity, Deicide oder eben Sinister können hier bedenkenlos zuschlagen!

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht