NICO WAYNE TOUSSAINT - PLAYS JAMES COTTON


Label:DIXIEFROG
Jahr:2017
Running Time:46:53
Kategorie: Neuerscheinung
Non Metal
 
zurück  |  vor

Ihr fragt euch wer James Cotton war? Nun, einer der coolen Blues-Sänger und Mundharmonikerspieler aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Erst kürzlich verstorben (16. März 2017), spielte er zu Lebzeiten bei der Muddy Waters Band, gründete das Jimmy Cotton Blues Quartett und holte sich in seiner späteren Karriere sogar einen Grammy Award. Natürlich kann man im Rahmen eines solchen Reviews nicht alle Verdienste aufzählen. Schließlich ist dies eine Album von Nico Wayne Toussaint. Und der bietet hier eine dreizehnteilige Huldigung an den verstorbenen Star. Quasi eine Hommage an dessen Musik. Nico ist Franzose, etwas in Vergessenheit geraten und serviert somit sein Comeback. Er ließ 2011 das letzte Mal von sich hören. Mister Cotton und Nico trafen sich im Jahr 2003 und spielten sogar kurz auf der Bühne zusammen. Herr Toussaint hat eine illustre Truppe zusammengetrommelt und will den alten Klassikern Tribut zollen, indem er Oldschool mit einem Hauch Moderne auffrischt. Das klappt musikalisch ziemlich gut, während die Stimme des Landesnachbarn, nicht so ganz mein Gefallen findet. Das ist mir zu „weiß“! Ihr versteht was ich meine…und ich bin kein Rassist, haha. Nein ernsthaft, das Feeling stimmt und man hat wohl mächtig Spaß inne Backen gehabt aber ich werde in diesem Fall immer zu den Originalen neigen. Derart Präsentationen eignen sich eher für Live-Events (manche Songs sind hier übrigens live). Einen Extra-Applaus gibt es jedoch für die Bläsertruppe und deren Performance, die neben den Mundharmonika-Einsätzen fantastisch klingt. Mundharmonika? Da war was…das kann Nico wirklich geil. Übrigens nochmal einen Tipp an dieser Stelle für unsere Leser. Werke die nachgespielt werden, finden im Rahmen unserer Reviews keine Notenbewertung.

Note: Keine Wertung
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht