MILKING THE GOATMACHINE - MILKING IN BLASPHEMY


Label:NOISEART
Jahr:2017
Running Time:41:07
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Ich muss immer lachen, wenn ich den Bandnamen Milking The Goatmachine lese! Und so ganz bierernst nehmen sich die 2008 gegründeten Berliner Death-/Grinder wohl auch nicht. Immer wieder ecken sie an und parodieren altbekannte Song- und Albumtitel, und das nun schon auf sieben Alben! So bekommen auch auf dem neuen Werk Black Metal-Bands wie Immortal („Farm Of Nothern Darkness“), Satyricon („Nemesis Bettina“), Wolves In The Throne Room („Goats In The Throne Room“) oder Emperor („In The Shedside Eclipse“) ihr Fett weg. Dabeibleiben sie ebenso konsequent wie mit ihrer Musik. Denn die kann – trotz ihres sarkastischen Humors – immer noch überzeugen und durchaus ernst klingen. Schnell, groovig und tight gespielt, merkt man schnell, dass Milking The Goatmachine ihr Handwerk verstehen. Die tief gestimmten Gitarren erzeugen eine Menge Druck. Der Drumsound klingt schönnatürlich, was bei solcher Musik leider nicht immer Standard ist. Der tiefe Growlgesang klingt wütend und kraftvoll. Die Produktion ist fett und sauber, was perfekt zur dargebotenen Musik passt. Fans von Cattle Decapitation, Misery Index oder Japanische Kampfhörspiele werden auch auf dem siebten Album von Milking The Goatmachine keine Anzeichen von Schwäche ausfindig machen. Aber man muss halt drauf können.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht