JAG PANZER - THE DEVIANT CHORD


Label:STEAMHAMMER / SPV
Jahr:2017
Running Time:44:44
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Seit dem Jahr 1981 treibt die US-Power Metal Legende ihr Unwesen in der Musikszene. Gerade mal zwei Jahre gehörte man zu den aufgelösten Acts, bevor man sich wieder 2013 an die Kandare nahm. Somit ist vorliegender Silberling, nach „The Scourge Of Light“, Album Nummer Zwei, nach Stunde X. Alles im allem servieren die Metaller allerdings ihr bereits zehntes Opus. Natürlich bleibt musikalisch und textlich alles beim Alten. Mit dem Booklet hat sich allerdings was einfallen lassen: Anstatt Texte und Liner Notes zu verfassen, enthält es ein ausfaltbares beidseitiges Poster. Eine Seite beinhaltet ein Bandfoto die andere, das Coverartwork vom Künstler Dusan Markovic. So zumindest das CD Digipak. Man kann aber auch auf andere Produkte zugreifen: eine 2LP Gatefold Version, der Download und als Stream. Den neuen Song „Far Beyond All Fear“, kann man sich zum Warmhören, als Video-Clip auf YouTube ansehen. Damit serviert die Band ihre erste Dampfwalze, samt Double-Bass Attacken. All zu viele Highlights birgt das Album jedoch nicht, mal abgesehen von den Vocals des Shouters Harry Conklin und der exzellenten Gitarrenarbeit der beiden Klampfer Mark Briody und Joey Tafolla. Denn seien wir mal ehrlich: mit einem solchen Standardwerk würde jede andere Band etwas mehr Haue kriegen. Klar, große Eskapaden will man von den Heroes vielleicht nicht aber hier spielt eher der Seltenheitsfaktor eine Rolle. Schließlich liegt der Vorgänger sechs Jahre zurück. Wie gesagt „The Tyrant“ shoutet echt cool und die Gitarrenduelle diktieren eine Sprache für sich, die sich mancher Bandboss für seine Formation erträumt. Fans werden allerdings keinerlei Zweifel haben.

Note: 8 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht