HATE - TREMENDUM


Label:NAPALM
Jahr:2017
Running Time:44:53
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Kaum zu glauben, aber die aus Polen stammenden Hate gibt es nun bereits seit 1991und sie hauen uns mit „Tremendum“, schon ihr zehntes Album um die Ohren. Die Band um Fronter Adam The First Sinner steht, im direkten Vergleich zu ihren Landsleuten von Vader oder Behemoth, immer etwas hinten an. Für mich völlig zu Unrecht, denn was die Kerle mit diesem Opus abliefern ist wieder einmal allererste Liga in Sachen Black/Death-Metal. Eröffnet wird das Ganze durch den Aufbau einer eiskalten Atmosphäre mittels Marschtrommel und bedrohlicher, düsterer Melodie. Und dann, ja dann bricht die Hölle los und Hate vermöbeln uns eine dreiviertel Stunde lang gehörig den Arsch. Anspieltipp sei dabei einfach der Übersong „Into Burning Gehenna“. Jetzt werdet ihr sagen, dunkel und bedrohlich waren Hate immer. Stimmt, aber nie so in Perfektion. Hammer! Sollte Nergal von Behemoth irgendwann merken, das ihm sein aktueller Seitensprung in die Countryszene besser gefällt, so ständen Hate defintiv als Nachfolger bereit. Endlich nach so vielen Jahren könnte dieses Album ein schwarzer Triumphzug werden.

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Marcus Klinge


zurück zur Übersicht