THYRGRIM - VERMÄCHTNIS


Label:TROLLZORN
Jahr:2017
Running Time:55:02
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die 2005 von Kältetot in Thyrgrim umbenannten Pagan-/Black Metaller sind mir noch aus alten Black Horizonz-Zeiten bekannt, da wir uns ein paar Male die Bühnenbretter teilten. Ich kann mich nur noch an Frontmann Kain erinnern, der jedoch bis heute das einzig verbliebene Urmitglied der Band ist. „Vermächtnis“ ist bereits ihr sechstes Album. Mal schnell, mal melodisch, aber niemals kitschig, wie es bei Pagan-/Black Metal a leider häufiger mal der Fall ist, gehen Thyrgrim zu Werke. Die rasenden Riffs und die Doublebass peitschen fast eine Stunde lang, was das Zeug hält. Der wütende Kreischgesang mit deutschen Texten setzt dem Ganzen die Krone auf. Trotz der guten, wenn auch limitierten Melodieführung, behält die Band aus Moers immer eine gewisse Räudigkeit bei, auch wenn sie nicht vor akustischen Klängen zurückschrecken. Die Musik ist gut gespielt und die Produktion transparent; nicht übertrieben sauber, aber eben auch nicht dreckig genug, um in der Versenkung zu versauern. Sie vermitteln schon den Eindruck, sich von dem ganz finsteren Underground abgrenzen zu wollen und machen ihre Sache richtig gut. Fans von Bands wie Imperium Dekadenz, Zwielicht oder Frigoris werden hier Gefallen dran finden.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht