BELPHEGOR - TOTENRITUAL


Label:NUCLEAR BLAST
Jahr:2017
Running Time:51:34
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Belphegor aus Österreich polarisieren sehr; zumindest in meinem Freundeskreis. Die einen schwören drauf, die anderen könne gar nichts mit ihnen anfangen. Warum Letzteres der Fall ist, kann ich nicht beantworten, denn es ist schon beeindruckend, wie kompromisslos die Ösi Black-/Death Metaller auch auf ihrem nunmehr elften Album zu Werke gehen. Die tiefen Gitarren klingen apokalyptisch und finster, das Schlagzeug rattert wie ein Maschinengewehr in einer Tour und der tiefe, eher im Death Metal angesiedelte Gesang von des einzigen, noch verbliebenen Urmitglieds, Sänger und Gitarrist Helmuth, klingt richtig böse. Taktwechsel sind kaum erwähnenswert, es gibt einen leichten Ansatz von Gitarrenmelodien, die jedoch keinerlei Schönheit ausstrahlen. Die Produktion ist druckvoll, aber auch transparent, was bei diesem immensen Tempo schon fast an ein Wunder grenzt. Die Musik bleibt konstant, ebenso wie das durchweg satanische Image der Band. Ein wenig erinnert der Sound von Belphegor an neuere Behemoth-Alben. Die Grenze zwischen Black- und Death Metal ist nahezu fließend. Der technische Anspruch ist hoch, wirkt sich dabei aber nicht negativ auf die Eingängigkeit der Tracks aus. Das Songmaterial bleibt lückenlos brutal, knallt an allen Ecken und Enden und lässt keine Wünsche offen. Richtig geil!

Note: 9 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht