SONS OF SOUNDS - INTO THE SUN


Label:EUCALYPDISC
Jahr:2017
Running Time:58:54
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Auf dem aktuellen dritten Opus der Karlsruher Rocker, werden keine neuen Träume war. Ganz im Gegenteil, stagniert die Musik doch bereits seit dem Vorgängerwerk, „In The Circle Of The Universe“, aus dem Jahr 2016. Metal und Rock gepaart mit belanglosen Versionen den Progressive Metal. Der Ansatz ist ja ordentlich  aber letztendlich bewegt man sich stets zum Ewiggehörtem. Dazu kommt das große Manko der Formation…der Gesang. Keine Ahnung was sich Hauptshouer und Basser Roman Beselt dabei gedacht hat, seine Stimmbändchen durch die Bank weg überstrapaziert, am Limit und manchmal auch daneben ertönen zu lassen. Die Gitarren-Soli, verwehren oft den Fluss der Songs, die nicht immer den optimalen Zugang zum Hörer bieten. Da ist ein Beitrag, wie das hochgradig melodische „Flame Of Trinity“, eher die Ausnahme. Mit der Bezeichnung „Free Metal“, möchte man das Schubladendenken ablehnen, was jedoch nicht gelingt. So innovativ ist die Band zu keiner Zeit. Als kleines Schmankerl offeriert man den Bonus-Track (wieso eigentlich Bonus-Track, bei insgesamt zehn Liedern?), mit Gastsänger David Readman (Punk Cream 69), der „Before I Die“ veredelt. Produziert wurde wie im letzten Jahr mit Martin Buchwalter (Paul Di´Anno, Tankard, Destruction). Reicht trotzdem nicht.

Note: 6 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht