GRIT - SHREDS OF TALES


Label:GREASY
Jahr:2017
Running Time:37:31
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Rockmusik im coolen Rahmen, der sich nicht gerade in Schubladen festlegen lässt. Genau das was wir von einer Band erwarten. Oder nicht? Man muss sich halt die Arbeit machen die diversen Facetten von „Shreds Of Tales“ aufzunehmen. Die Verschmelzung verschiedener Independent-Ansätze mischen sich mit elektronischen Pop-Elementen, sowie schrägen Nuancen, die man einfach nicht auseinanderklombüsern sollte. Entweder man mag diese Band oder halt nicht. Treibende Beats wie auf dem Outtake „G.Y.F.“, erinnern mich sogar an eine rockige Variante von Kraftwerk. Falls das überhaupt möglich ist. Hier sollte man auf jeden Fall „open minded“ an die Sache herangehen, sonst bleibt man schnell auf der Strecke. Die Formation Grit, die bislang nur auf digitalen EP´s zu erfassen war, setzt für ihr erstes Album, Blicke über den Tellerrand voraus und will den konservativen Ansatz des Genre verjagen. Vorhaben geglückt! Allerdings manchmal ziemlich holprig und sperrig. Hits gehen anders.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht