SASS JORDAN - RACINE


Label:TRUE NORTH
Jahr:2017/1992
Running Time:48:23
Kategorie: Re-Release
 
zurück  |  vor

Mist, ich werde alt! Fünfundzwanzig Jahre ist der Release, des bestverkauften Album der Kanadierin her. 1992 schlug die Langrille in ihrer Heimat wie eine Bombe ein. Und das nachdem sie den begehrten Landespreis der Musik, den Juno-Award bereits, für ihr Debütwerk, „Tell Somebody“, gewonnen hatte. Hierzulande ist sie eher weniger bekannt, obschon sie für den Film „Bodyguard“, mit Joe Cocker den Track „Trust In Me“ einsang. Aber der anstehende Auftritt in Köln wurde mangels Interesse bereits fallengelassen. Schade eigentlich, denn normalerweise liegt die Sängerin mit ihrer Mischung aus Shania Twain und Sheryl Crow, genau im Trend. Nur vielleicht ein bißchen rockiger. Na ja, den Deutschen musste man schon immer alles auf die Stirn tackern…selber entdecken ist seit den 60er-Jahren halt komplett out! Ja und das gilt auch für die großmäulige Metalszene! Wie dem auch sei. Kernig und rau ist ihre Stimme, obschon nicht ganz Janis Joplin, haha. Ein Opener wie „Make You A Believer“, möchte ich durchaus mit einer „weißen“ Aretha Franklin vergleichen. Aber die hübsche Madame ist ziemlich abwechslungsreich und so verwundert es niemanden wenn beim Hit „You Don´t Have To Remind Me“, eine Affinität zu Rod Stewart wachgerufen wird. Für mich persönlich hat der Balladen-Hit „I Want To Believe“, große emotionale Erinnerungen in petto. Einfach ein Hammer-Song. Niemals wieder habe ich einen derart verzweifelten Text über den Sinn des Lebens vernommen. Ebenfalls über dem gewohnten Limit ist der Kracher „Who Do You Think You Are“, wenn ihr mal wissen wollt woher Kid Rock den einen oder anderen Groove her hat. „Windin´ Me Up“ ist ein weiterer Überflieger, der die Latte in atemberaubende Höhe legt. Von der zauberhaften Single „Goin´ Back Again“ ganz zu schweigen. Natürlich sind nicht alle elf Beiträge Jahrhundert-Hits aber bei solch einem starken Opus übersehe ich das mal geflissentlich und marschiere voller Inbrunst auf die Höchstnote des Hause Crossfire zu! Bei der nächsten Wiederveröffentlichung bestehe ich jedoch auf Bonusmaterial. Die Lady ist ab diesem Monat live unterwegs…nicht verpassen!

Note: 10 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht