SNOW - AT LAST


Label:ESCAPE
Jahr:2017
Running Time:103:09
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Und schon wieder eine Reunion die kein Schwein interessiert. Abgesehen von der Band selbst vielleicht. Snow hingen in den 70er-Jahren ab und spielten erst 1980 eine selbstbetitelte fünfteilige EP ein. Danach waren sie weg vom Fenster. Zumindest habe ich keine anderen Informationen. Es ist bezüglich dieser Formation eh mau im Internet. Laut eigener Aussage hatte man nicht den Erfolg von Van Halen aber dennoch fetten Einfluss auf die damalige Szene. Sehe ich jetzt nicht so aber schließlich hat jeder seine eigene Realität. Jetzt stürmen die vier Rocker noch mal auf die Rock ´n´ Roll-Gleise. Mitgebracht haben sie eine Zwölf-Track Scheibe, samt Bonus-CD. Das Extramaterial ist live und ein Mitschnitt vom Starwood Club in Los Angeles, aus dem Jahr 1981(sehr sauber restauriert und voll im Klang). Es gibt Liner Notes aus dem Hause Dave Reynolds (der südamerikanische Komponist?, der Drehbuchautor von „Ein Königreich Für Ein Lama“?, der Autorennfahrer?) und produziert wurde von Duane Barron (Ozzy Osbourne, Dream Theater, Alice Cooper). Klar mit Stilwechsel ist natürlich nichts am Start. Die vier Jungs, hier in Original-Besetzung, sind in ihren Schuhen stecken geblieben und auf ihrem Level zwischen Van Halen und Triumph der alten Tage, allerdings ohne Hitpotential, hocken sie nach wie vor. Trotzdem klingen die Rocker frisch und lassen gut Dampf ab. Zumindest besser als so manche Retro-Band von heute. Man merkt der Band ihre Street-Credibility an. Na ja, man hat aber auch nur sieben neue Kompositionen mitgebracht, die restlichen Beiträge stammen von der EP. Ob das jedoch für einen Anschluss reicht, wage ich zu bezweifeln.

Note: 7 von 10 Punkten
Autor: Steve Burdelak


zurück zur Übersicht