VISTHIA - IN AETERNUM DELETI


Label:AETERNITAS ETERNITAS TENEBRARUM MUSICAE FUNDAMENTUM
Jahr:2011
Running Time:43:28
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Die Italiener Visthia legen mit „Aeternum Deleti“ nun ihr zweites Album vor, nachdem sie vor ihrem Debüt bereits zwei Demos und eine EP vorgelegt hatten. Nach einem langen Intro fängt die Band an, schleppend einzusteigen. Es folgt tiefer, melodischer Gesang, der sehr wehmütig rüberkommt. Dann aber Vollgas! Technisch versiert wird hier in hohem Tempo musiziert. Der Sänger fängt an, sich die Seele aus dem Leib zu schreien. Aber immer wieder wird das Ganze durch schleppende Riffs und teilweise gesprochene Passagen aufgelockert, so dass beim Hörer keine Langeweile aufkommt. Die Songs sind recht lang und vielseitig und dauern – bis auf den vier-minütigen Opener – alle zwischen fünf und sieben Minuten. Insgesamt klingt das Album sehr eigenständig; schwer zu beschreiben… Die schnellen Passagen erinnern etwas an neuere Dødheimsgard oder Abigor, die langsamen Sachen vielleicht eher an Shining oder Taake. Insgesamt auf jeden Fall eine Platte, die aus dem überfluteten Black Metal-Sumpf ganz gut hervorsticht, obwohl mich der künstliche Schlagzeug-Sound teilweise etwas nervt…

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht