THE RAVEN AGE - DARKNESS WELL RISE


Label:BMG
Jahr:2017
Running Time:74:34
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Drei Jahre nach der ersten EP (welche größtenteils übernommen wurden) von den Briten The Raven Age, rund um den Sohn George von Iron Maidens Steve Harris, legen sie nun mit „Darkness Will Rise“ ihr Debütalbum vor. Melodischer Metal mit leichten Core Anleihen steht auf dem Programm, wie schon das titelgebenden Intro und der übergangloser Opener „Promised Land“ recht stampfend im Midtempo gekonnt offeriert. Abwechselnd geht es dann weiter mit der „Bandhymne“ „Age Of The Raven“, ehe „The Death March“ eine galoppierende Wirkung herüberbringt. Nach dem ordentlichen „Salem`s Fate“ kann anschließend das Stakkato ähnliche „The Merciful One“ wieder punkten. Die weiteren Strecken können allerdings keine neunen besonderen Akzente setzen, wenn man von dem peppigen „Winds Of Chance“ und dem teilweise ausbrechenden „Trapped Within The Shadows“ absieht, bevor das rauskickende „Behind The Mask“, dieses Erstlinkswerk gelungen beendet. Fazit. Dem ansonsten starken Ganzen fehlt dann noch etwas die Originalität und der überragende Song, wobei die Gesangsleistung von Michael Burrough noch hervorzuheben wäre und Fans von Bullet For My Valentine und den „alten“ Trivium unbedingt hineinhören sollten.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Markus Peters


zurück zur Übersicht