STRIKER - SAME


Label:SAOL
Jahr:2017
Running Time:39:05
Kategorie: Neuerscheinung
 
zurück  |  vor

Ja okay, das ist die neue Striker. Die Striker aus Edmonton. Sie kommen mit ihrem klassischen Metal, leicht modern angehaucht, jetzt genau richtig, beliefern uns seit 2010 bereits mit ihrem fünften Album. Auf der Tour mit Bullet und Stallion zuletzt gesehen, hat sich bei dem Quartett musikalisch ein klein wenig was verändert. Die Zahl der Songs hoher Tempi wurde gedrosselt, nur noch "Freedoms Call" und ein paar Speedpassagen wollen sich Rennen liefern. Sonst geht man im Uptempo voran, dafür wurde alles kompakter und etwas eingängiger. Die Coverversion von Ozzy Osbournes "Desire" zum Schluss turnt im Original schon nicht jede Kutte an, wurde hier aber passend umgesetzt, zumal die kräftig glatte Stimme von Dan Cleary den Track gut rüberbringt. Abschließend sollte noch die erstklassige Produktion erwähnt werden, die fast schon zu wuchtig ausgefallen ist. Das mag einerseits dem Oldschool ein Dorn im Ohr sein, zementiert für die Kanadier aber andererseits auch eine modernere Ausrichtung, den nächsten Schritt zu tun. Nur hätte der rapmäßige Part mittig in "Pass Me By" vielleicht nicht sein müssen. Dem Verfasser dieser Zeilen ist das so egal wie dem katholischen Kirchenopberhaupt seine Testikel, obwohl Striker ganz offensichtlich was können. Auf jeden Fall ist positiv anzumerken ist, dass ihnen weniger Tempo besser steht als gedacht.

Note: 7.5 von 10 Punkten
Autor: Joxe Schaefer


zurück zur Übersicht