MAR MORTUUM - TOMB (EP)


Label:SELBSTVERTRIEB
Jahr:2016
Running Time:18:35
Kategorie: Neuerscheinung
Eigenproduktion
 
zurück  |  vor

Auch wenn man es nicht so sehr mitbekommt, aber Australien hat eine florierende Black Metal-Szene, die mächtig im Underground wütet. Eine dieser eher unbeachteten Bands ist das Trio Mar Mortuum um Mordavia-Einzelkämpfer Morgue, der seit 2013 dabei ist und hier als Gitarrist und Bassist fungiert. Dennoch liegt die Geschichte dieser Band schon einige Zeit länger zurück. Bereits 2001 unter dem Namen Ash Bound Apollo gegründet, entschied man sich noch im selben Jahr, die Band in Agavè Maize umzubenennen. Unter diesem Banner erschienen ein Demo und ein Album, bevor man sich 2013 dazu entschloss, den Namen erneut zu ändern. Dieses Mal entschieden sich die Australier für Mar Mortuum, was viel mystischer klingt und somit besser zur dargebotenen Musik passt. Das grandiose Debüt „Nihilistic Advance" erschien als fettes Digibook, limitiert auf nur zweihundertfünfzig Exemplare, in Eigenregie ohne Label im Rücken. Und diese Tradition setzen sie hier fort, denn auch diese neue EP, die drei Tracks enthält, erscheint als Eigenpressung im Digipack, ist allerdings auch als Download erhältlich. Die Musik ist richtig geil! Die beiden jeweils acht Minuten langen Tracks werden durch ein einminütiges Intermezzo unterbrochen. Ansonsten herrscht hier die brutale Urgewalt des Black Metal. Norwegische Vorbilder wie Darkthrone und Satyricon sind genauso gut herauszuhören wie ihre Landsleute von Pestilential Shadows, Nazxul oder Drowning The Light. Das Tempo ist stets hoch - also anders als bei Mordavia - und die finstere Stimmung gewaltig. Solltet ihr auf solche Musik stehen und beide CDs irgendwo sehen, nehmt sie mit! 

Note: Keine Wertung
Autor: Daniel Müller


zurück zur Übersicht